Schriftgröße: A A A
/Impressum
Startseite · Methoden · Was ist Existenzanalyse?

Was ist Existenzanalyse?

Existenzanalyse ist ein psychotherapeutisches Verfahren, mit dem Ziel, dem Menschen zu einem geistig und emotional freien Erleben, zu authentischen Stellungnahmen und zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit sich selbst und der Welt zu verhelfen.

Die Methode der Existenzanalyse

Die Existenzanalyse kommt üblicherweise im Modus der Begegnung, im dialogischen Gespräch zur Anwendung. Ausgangspunkt der existenzanalytischen Arbeit ist stets die Aktualität, also die Lebensaufgabe, die gerade ansteht.

Der Ansatzpunkt und die Drehscheibe der Existenzanalyse ist das Erleben und Verstehen. Der psychotherapeutische Prozess führt über phänomenologische Analysen zur Emotionalität als Zentrum des Erlebens, um daraus zur Klärung von Einstellungen und Haltungen zu kommen, die dann das Handeln entsprechend (neu) begründen.

Existenzanalyse = Das „JA“ zum Leben finden.

Existenzanalyse versteht sich als die Analyse der Bedingungen für ein wertfühlendes, in Freiheit und Verantwortung selbstgestaltetes und menschenwürdiges Leben. Sie stellt die Entfaltung der Offenheit und Eigenaktivität (Hingabefähigkeit) im Erleben, in den Beziehungen und im Handeln in den Vordergrund ihres therapeutischen Vorgehens und arbeitet an den personalen Voraussetzungen für eine sinnerfüllte Existenz.

Die Existenzanalyse wendet sich der Frage zu, was den Menschen davon abhält, zu einer erfüllten Existenz zu kommen, zu einem gefühlten „Ja“ zum Leben zu finden.

Das Ziel der existenzanalytischen Psychotherapie ist es, den Menschen aus den psychischen Fixierungen, Blockierungen, Verzerrungen und Traumatisierungen zu lösen, die das Erleben und Verhalten störend beeinflussen, ihm zu einem Leben in Freiheit und Verantwortung zu verhelfen und das „Ja“ zum Leben zu finden.